Ass.-Prof. Dr. Regina Köpl

Erreichbarkeit

Neues Institutsgebäude
Universitätsstr. 7/2. Stock
Zi.-Nr.: B 0211
1010 Wien
T: +43-1-4277-477 11
F: +43-1-4277-949 4
E-Mail: regina.koepl@univie.ac.at

Sprechstunde

Mittwoch, 12:00 – 13:00 Uhr

Lehre

Lehrveranstaltungen: u:find

Kurzbiographie

Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Wien, Dissertation zur SPÖ-Frauenpolitik (Schwerpunkt: 70er Jahre); Post-graduate Ausbildung in Politikwissenschaft am Insititut für Höhere Studien (Wien), danach freiberufliche Sozialwissenschaftlerin mit den Schwerpunkten Industriekultur, Gleichstellungs- und Arbeitsmarktpolitik; seit 1992 Universitätsassistentin, ab 2001 Assistenzprofessor am Institut für Politikwissenschaft.

Forschungsschwerpunkte

Feministische Wissenschaftskritik, Politik der Geschlechterverhältnisse, Subjektivität und Subjektbegriff, Industriekultur, Medien-Macht-Gesellschaft

Auswahlbibliographie

  • 2006, "Popp, Adelheid (11.02.1869 - 07.03.1939): Leader of the Austrian Social Democratic Women's Movement", in: De Haan, Francisca/Daskalova, Krassimira/Loutfi, Anna (eds.): Biographical Dictionary of Women's Movements and Feminisms in Central, Eastern, and South Eastern Europe, 19th and 20th Centuries, Budapest (Central European University Press).
  • 2005, gemeinsam mit Lisa Fischer: "Sigmund Freud. Wiener Schauplätze der Psychoanalyse", Wien (Böhlau)
  • 2005, "Gendering Political Representation: Debates and Controversies in Austria", in: Lovenduski, Joni (ed.): Feminism and the Political Representation of Women in Europe and North America, Cambridge University Press, P. 20-41.
  • 2004, "The First Word in President is PR. Politik und Subjektivität im Medienzeitalter", In: Kramer, Helmut (Hg.): Demokratie und Kritik - 40 Jahre Politikwissenschaft in Österreich, Wien (Peter Lang), S. 331-350.
  • 2001, State Feminism and Policy Debates on Abortion in Austria, in: Dorothy Mc Bride Stetson (ed.): abortion politics, women's movements, and the democratic state. A Comparative Study of State Feminism, (Oxford University Press), Oxford-New York, p.17-38.
  • 2001, Im Abendland ist der Mensch ein Geständnistier geworden  - Technologien des Selbst und Politik der Lebensstile am Beispiel der Welt in Orange, in: Eva Flicker (Hg.): Wissenschaft fährt Taxi Orange. Befunde zur Österreichischen Reality Soap, S.79-95.
  • 2000, Von gefallenen Engeln zur Not der geistigen Arbeiter. Der Intellektuelle als Kunstfigur moderner Subjektivität, in: Eva Kreisky (Hg.): Von der Macht der Köpfe. Intellektuelle zwischen Moderne und Spätmoderne, Wien (WUF), 109-122.
  • 1999, Das Ende der Bescheidenheit? - 20 Jahre institutionelle Frauenpolitik in Österreich, in: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft 1/1999, 63-75.
  • 1998, Feministische Wissenschaftskritik. Erkenntnisproduktion und Polikwissenschaft", in: Eva Kreisky/Birgit Sauer (Hg.): Geschlecht und Eigensinn. Feministische Recherchen in der Politikwissenschaft, Wien/Köln/Weimar (Böhlau), 24-36.
  • 1997,Tabuisiertes Subjekt. Strategien einer konzeptuellen Auflösung, in: Eva Kreisky/Birgit Sauer (Hg.): Das geheime Glossar der Politikwissenschaft. Geschlechtskritische Inspektion der Kategorien einer Disziplin, Frankfurt a. M./New York (Campus),70-96.

Zurück