MMag. DDr. Ursula Naue

Erreichbarkeit

Neues Institutsgebäude
Universitätsstr. 7/2. Stock
Zi.-Nr.: D 0220
1010 Wien
T: +43-1-4277-477 35
F: +43-1-4277-949 4
E-Mail: ursula.naue@univie.ac.at
Homepage: http://homepage.univie.ac.at/ursula.naue

Sprechstunde

Dienstag, 10:00 – 11:00 Uhr

Lehre

Lehrveranstaltungen: u:find

Kurzbiographie

Geboren 1964. Studium der Ur- und Frühgeschichte und Ethnologie, sowie später Studium der Politikwissenschaft und Publizistik an der Universität Wien. Ersatzmitglied der Wiener Monitoringstelle für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Forschungsschwerpunkte

Politik der Behinderung, Politik der Demenz und des Alter(n)s, Partizipationsforschung, Inklusionsforschung

Forschungsprojekte

Österreichische Kontaktperson für ANED (Academic Network of European Disability Experts). Für weitere Informationen siehe bitte http://www.disability-europe.net

Beteiligung an der COST Action TU 1204: People Friendly Cities in a Data Rich World. Für weitere Informationen siehe bitte
http://www.cost.eu/COST_Actions/tud/Actions/TU1204

Auswahlbibliographie

  • Naue, Ursula (2011), Disability Studies und Menschen mit Lernschwierigkeiten – Inklusion in Wissenschaft und Forschung. Teilhabe 50/3, 107 – 112.
  • Naue, Ursula and Thilo Kroll (2011), "A reply to "The 'demented other' or simply 'a person'? Extending the philosophical discourse of Naue and Kroll through the situated self" by John Keady, Steven Sabat, Ann Johnson and Caroline Swarbrick", Nursing Philosophy 12, 293 – 296.
  • Naue, Ursula (2012), Disability Studies oder: Über das Politische am Forschen über das Thema Behinderung. Kontraste 2/März 2012, 4 – 8.
  • Naue, Ursula (2012), Human Rights of Persons with Disabilities. In: Nowak, Manfred (ed.), All Human Rights for All – Vienna Manual on Human Rights (Neuer Wissenschaftlicher Verlag, Vienna), 443-446.
  • Barbara Brehmer-Rinderer, Lucija Zigrovic, Ursula Naue and Germain Weber (2013), Promoting Health of Persons with Intellectual Disabilities using the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities: Early Implementation Achievements in Europe? Journal of Policy and Practice in Intellectual Disabilities Vol. 10, No. 1, March 2013, 25-36.
  • Heinemann, Torsten, Naue, Ursula and Anna-Maria Tapaninen (2013), Verifying the family? A comparison of DNA analysis for family reunification in three European countries (Austria, Finland and Germany). European Journal of Migration and Law 15, 183-202.
  • Naue, Ursula (2013), Ein konstruktiver Kritiker. In: Flieger, Petra und Sascha Plangger (Hg.), Aus der Nähe. Zum wissenschaftlichen und behindertenpolitischen Wirken von Volker Schönwiese (AG SPAK Bücher, Neu Ulm), 169-174.
  • Naue, Ursula and Angela Wegscheider (2014), ANED 2013 Task 3 and 4 – Country reports on citizenship and political participation – Austria. Report published online via http://www.disability-europe.net.
  • Naue, Ursula (2014), Ein Jahr Handlungsempfehlungen zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen – ein kurzes Resümee zum Jahresende. monat (Sozialpolitische Rundschau der Dachorganisation der Behindertenverbände Österreichs) 4/2014, 5-7.
  • Heinemann, Torsten, Ilpo Helén, Thomas Lemke, Ursula Naue and Martin Weiss (2015) (eds.), Suspect Families. DNA Analysis, Family Reunification and Immigration Policies. Ashgate: Farnham.
  • Naue, Ursula und Angela Wegscheider (2015), Politische Partizipation von Menschen mit Behinderungen in Österreich. juridikum 1/2015, 84-94.
  • Naue, Ursula (2015), Über die Verzahnung von Diskriminierungen: Behinderung, Alter und Geschlecht. Aep informationen 42. Jahrgang, Nr. 4, 15-18.
  • Hall, Kevin und Ursula Naue (2016), ‚Wenn das nicht genug ist, dann mache ich einen DNS Test‘ – Zur Rolle von DNS Tests im Kontext von Familienzusammenführungen in Österreich. In: Heinemann, Torsten und Martin G. Weiß (Hg.), An der Grenze. Die biotechnologische Überwachung von Migration. Frankfurt – New York: Campus, 81-99.

Zurück