Univ.-Prof. Dr. Barbara Prainsack

Professur für Vergleichende Politikfeldanalyse

Erreichbarkeit

Neues Institutsgebäude
Universitätsstr. 7/2. Stock
Zi.-Nr.: B 0208
1010 Wien
T: +43-1-4277-494 23
F: +43-1-4277-949 4
E-Mail: barbara.prainsack@univie.ac.at
Homepages:
http://www.researchgate.net/profile/Barbara_Prainsack

http://kcl.academia.edu/BarbaraPrainsack
Social Media:
http://twitter.com/BPrainsack

Sprechstunde

Nach Vereinbarung per E-Mail

Studienassistenz: Emilia Jawad, BA

Lehre

Lehrveranstaltungen: u:find

Kurzbiographie

• Studium der Politikwissenschaft an der Universität Wien
• 2002 Gastaufenthalt an der University of California San Francisco
• 2004 Promotion, Doktorarbeit zur Regulierung der embryonalen Stammzellenforschung (Dissertationspreis der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft, ÖGPW)
• 2005-2007: Postdoktorandin am Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien
• Oktober 2005: Gastprofessorin am Institute of International Studies, Ramkamhaeng University, Bangkok
• Herbst 2006: Gastforscherin am ESRC Centre for Economic and Social Aspects of Genomics, Cardiff University, Wales
• 2007 Senior Lecturer, dann Reader (Associate Professor) am Centre for Biomedicine & Society, King’s College London
• Sommersemester 2010: Gastdozentin am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt am Main
• September 2011- Dezember 2012: Professorin für Soziologie und Politik der Biowissenschaften, Brunel University, London
• 2013-2017: Professorin am Department of Global Health & Social Medicine, King’s College London

Nationale und internationale Gremienarbeit, Mitgliedschaften

• Seit 2009 Mitglied der Österreichischen Bioethikkommission
• 2009-2014: Vertreterin des Vereinigten Königreiches im Komitee für Sozialwissenschaften, European Cooperation in Science & Technology (COST)
• Seit 2011 Mitglied der Britischen Royal Society of Arts
• 2011-2012: gemeinsam mit Aarno Palotie und Stephen Holgate: Leiterin des "Forward Look” zur Personalisierten Medizin, European Science Foundation (ESF)
• 2015-2017 Mitglied der Ethikkommission der Britischen Nationalen DNA Datenbank, Home Office, UK
• 2016: Bellagio Fellow, Rockefeller Foundation
• Seit 2017: Mitglied der European Group on Ethics and New Technologies (Beratungsgremium der Europäische Kommission)
• Seit 2017: gewähltes ausländisches Mitglied der Königlichen Dänischen Akademie der Wissenschaften

Forschungsschwerpunkte

Medizin- und Gesundheitspolitik; Praktiken, Institutionen und Politik der Solidarität; Politische, soziale und ethische Aspekte der personalisierten Medizin; datenintensive Medizin und Forschung; Regulierung von DNA Technologien (Medizin und Forensik); vergleichende Forschungs- und Technologiepolitik

Auswahlbibliographie

(Eine vollständige Publikationsliste als PDF folgt demnächst!)

Bücher (Auswahl)

Zeitschriftenartikel (Auswahl)

  • Barbara Prainsack. The We in the Me: Solidarity and Healthcare in the Era of Personalised Medicine. Science, Technology & Human Values (in press).
    Barbara Prainsack. 2015. Is personalized medicine different? British Journal of Sociology 66/1: 28-35.
  • Jeantine E. Lunshof, George M. Church, and Barbara Prainsack. 2014. Raw Personal Data: Providing Access. Science 343/6169: 373-374.
  • Barbara Prainsack, and Ayo Wahlberg. 2013. Situated Bio-Regulation – Ethnographic Sensibility at the interface of STS, policy studies, and the social studies of medicine. BioSocieties 8/3: 336-359.
  • Barbara Prainsack, and Alena Buyx. 2013. A solidarity-based approach to the governance of research biobanks. Medical Law Review 21(1): 71-91.
  • Barbara Prainsack. 2011. The Power of Prediction: How Personal Genomics became a Policy Challenge. Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft 40/4: 401-415.
  • Barbara Prainsack. 2011. Voting with their mice: Personal genome testing and the ‘participatory turn’ in disease research. Accountability in Research 18/3: 132-147.

Zurück