Univ.-Ass. Etienne Schneider, BA MA

Erreichbarkeit

Neues Institutsgebäude
Universitätsstr. 7/2. Stock
Zi.-Nr.: D 0216
1010 Wien
T: +43-1-4277-494 44
F: +43-1-4277-949 4
E-Mail: etienne.schneider@univie.ac.at
Homepage: http://www.univie.ac.at/intpol/home/team/etienne-schneider/

Sprechstunde

Nach Vereinbarung

Kurzbiographie

• Seit September 2016 Universitätsassistent (‘prae doc’) am Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien
• 2013-2015 Studienassistent am Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien
• 2013-2016 Studium der Politikwissenschaft an der Universität Wien (Master)
• 2009-2013 Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin (Bachelor)
• Redaktionsmitglied der PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft
• Mitglied der Assoziation für Kritische Gesellschaftsforschung

Forschungsschwerpunkte

Materialistische Staatstheorie, Politische Ökonomie der Krise in Europa, Internationale Politische Ökonomie, Geld- und Währungspolitik, Industriepolitik und kritische Gesellschaftstheorie

Auswahlbibliographie

Monographien

  • (2017): Raus aus dem Euro – rein in die Abhängigkeit? Perspektiven und Grenzen alternativer Wirtschaftspolitik außerhalb des Euro. Hamburg: VSA Verlag, online.

Sammelbände

  • (2015): Was ist “der Stand des Marxismus”? Soziale und epistemologische Bedingungen der kritischen Theorie heute. Münster: Westfälisches Dampfboot. (gem. mit Alex Demirovic und Sebastian Klauke)

Artikel

  • (2017): Der Fünf-Präsidenten-Bericht – die „Vollendung“ des europäischen Desintegrationsprozesses?, in: Leviathan 45(1), 55-80, online. (gem. mit Felix Syrovatka) (peer-reviewed)
  • (2016): Lateinamerikanisiert Europa!? Einige vorläufige Schlussfolgerungen zur Frage eines linken Populismus in Europa, in: Brand, Ulrich (Hg.): Lateinamerikas Linke. Ende des progressiven Zyklus? Hamburg: VSA, 96-112. (gem. mit Tobias Boos)
  • (2015): Konsolidierung oder Zusammenbruch des europäischen Krisenregimes? Zu den Bedingungen und Problemen eines progressiven Kurswechsels in Europa. In: Luxemburg. Gesellschaftsanalyse und linke Praxis, online.
  • (2014): Gläubiger mit blauem Auge davongekommen. Die Abwicklung der Hypo Alpe Adria und die Konflikte im Block an der Macht. In: Kurswechsel 4/2014, 71-84. (gem. mit Franziska Meyer und Silvia Schröcker)
  • (2013): From the Sovereign Debt Crisis to Authoritarian Statism. Contradictions of the European State Project. In: New Political Economy, online. (gem. mit Sune Sandbeck)
  • (2013): Gesellschaftliche Totalität und die Pluralität gesellschaftlicher Widersprüche. In: PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 172(3), 381-400.
  • (2013): Verarmung made in Frankfurt/M. Die Europäische Zentralbank in der Krise. Standpunkte 06/2013. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin. (gem. mit Thomas Sablowski)

Rezensionen

  • zu Die Reformpolitik Frankreichs in der Krise (Felix Syrovatka), in: WSI-Mitteilungen, im Erscheinen.
  • zu: Postcolonial Theory and the Specter of Capital (Vivek Chibber). In: Journal für Entwicklungspolitik, im Erscheinen. (gem. mit Tobias Boos und Benjamin Opratko)
  • (2013), zu: Diskurs und Hegemonie. Gesellschaftskritische Perspektiven (hrsg. von Iris Dzudzek et al.). In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften 302(3), 464-465.
  • (2012), zu: Global Crises and the Crisis of Global Leadership (hrsg. von Stephen Gill). In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften 298 (4), 620-621.

Zurück