Univ.-Ass. Mag. Johannes Starkbaum

Derzeit karenziert

Erreichbarkeit

Neues Institutsgebäude
Universitätsstr. 7/2. Stock
Zi.-Nr.: D 0219
1010 Wien
T: +43-1-4277-494 43
F: +43-1-4277-949 4
E-Mail: johannes.starkbaum@univie.ac.at

Sprechstunde

Nach Vereinbarung

Lehre

Lehrveranstaltungen: u:find

Kurzbiographie

Johannes Starkbaum beschäftigt sich vergleichend mit der Regulierung von medizinischen Technologien in Österreich und Europa. Dabei interessiert ihn unter Anderem die Rolle von unterschiedlichen Akteuren und Öffentlichkeiten in Governance-Prozessen. Johannes Starkbaum lehrt in den Bereichen Vergleichende Politikwissenschaft und Qualitative Methoden.

Forschungsschwerpunkte

Vergleichende Politikwissenschaft, public policy, qualitative Methoden, Wissenschaft, Medizin und Innovation

Auswahlbibliographie

  • Braun M, Starkbaum J, Dabrock, P (2015) Safe and Sound? Scientists’ Perceptions of Public Engagement in Emerging Biotechnologies. PLOS One 10(12), 1-16.
  • Starkbaum J, Braun M, Ried J, Dabrock P: The Synthetic Biology Puzzle. A qualitative study on public reflections towards a governance of synthetic biology. Systems and Synthetic Biology 9(4), 147-157.
  • Starkbaum J, Chen H, Gottweis H (2014) Publics and biobanks in China and Europe: A comparative perspective. Asia Europe Journal 12(3): 345-359.
  • Starkbaum J, Gottweis H, Gottweis U, Kleiser C, Linseisen J, Meisinger C, Kamtsiuris P, Moebus , Jöckel KH, Börm S, Wichmann HE (2014): Public perceptions of cohort studies and biobanks in Germany. Biopreservation and Biobanking 12(2): 121-130.

Zurück