Mag. Nora Landkammer

Erreichbarkeit

Ferstelgasse 5/Dachgeschoß, Tür 25
Zi.-Nr.: D 02
1090 Wien
T: +43-1-4277-494 68
F: +43-1-4277-949 4
E-Mail: nora.landkammer@univie.ac.at

Kurzbiographie

Nora Landkammer arbeitet im Sparkling-Science Projekt Making Democracy am Institut für Politikwissenschaft zu Aushandlungsprozessen von Gleichheit, Solidarität und Freiheit in der partizipativen Forschung mit Jugendlichen an einer Wiener Schule.
Sie hat Kunst und Kommunikative Praxis an der Universität für Angewandte Kunst Wien und Hispanistik an der Universität Wien studiert und war als Vermittlerin  für zeitgenössische Kunst tätig, u.a. bei der documenta 12, in der Kunsthalle Wien und in der Shedhalle in Zürich. Von 2008-2019 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin und Stv. Leiterin des Institute for Art Education der Zürcher Hochschule der Künste. Im Projekt TRACES-Transmitting Contentious Cultural Heritages with the Arts (2016-2019) arbeitete sie zu Vermittlung von konfliktbehaftetem Kulturerbe. Ihr Dissertationsprojekt widmet sich dekolonisierenden Perspektiven in der Vermittlung an ethnologischen Museen. Sie lehrt im Master Art Education curatorial studies der ZHdK, Zürich und ist im internationalen Forschungsnetzwerk Another Roadmap for Arts Education aktiv.

Forschungsschwerpunkte

Partizipative Forschung und Aktionsforschung; Vermittlung in Museen und Ausstellungen; Kolonialismus- und rassismuskritische Perspektiven in Bildungsarbeit und Kulturinstitutionen

Auswahlbibliographie

  • Mit Karin Schneider (im Erscheinen): “Conflict Learning: Concepts for understanding interactions around contentious heritages.” In: Marion Hamm, Klaus Schönberger (Hg.): Contentious Heritages and Arts. A Critical Companion. Klagenfurt: Wieser.
  • (im Erscheinen): “Das Museum als Ort des Verlernens. Widersprüche und Handlungsräume der Vermittlung in Ethnologischen Museen“. In: Larissa Förster, Iris Edenheiser (Hg.): Einführung in die Museumsethnologie. Biefeld: transcript.
  • Mit Karin Schneider und Stephanie Endter (Hg.) (2018): «Das Museum als Ort des Verlernens? Materialien und Reflexionen zur Vermittlung am Weltkulturen Museum. TRACES Journal #6». Online unter: http://www.traces.polimi.it/2018/10/08/issue-06-the-museum-as-a-site-of-unlearning (letzter Zugriff: 21.03.2019).
  • (2016) „Besucher_in oder Community? Kollaborative Museologie und die Rolle der Vermittlung in ethnologischen Museen“. In: Carmen Mörsch, Angeli Sachs und Thomas Sieber (Hg.): Ausstellen und Vermitteln im Museum der Gegenwart. Bielefeld: Transcript.
  • (2012) „Vermittlung als kollaborative Wissensproduktion und Modelle der Aktionsforschung“. In: Bernadett Settele, Carmen Mörsch et al. (Hg.): Kunstvermittlung in Transformation, Zürich: Scheidegger&Spiess.

Zurück