Marlene Radl, Bakk. BA MA

Erreichbarkeit

Neues Institutsgebäude
Universitätsstr. 7/7. Stock
Zi.-Nr.: B 712
1010 Wien
T: +43-1-4277-494 81
F: +43-1-4277-949 4
E-Mail: marlene.radl@univie.ac.at
Homepage: www.popback.org

Kurzbiographie

Marlene Radl ist Doktorandin und seit Jänner 2021 Projektmitarbeiterin im NORFACE geförderten Forschungsprojekt „Populist Backlash, Democratic Backsliding and the Crisis of the Rule of Law in the European Union” (www.popback.org). Sie studierte Politikwissenschaft im Master sowie Volkswirtschaftslehre und Internationale Entwicklung im Bachelor an der Universität Wien.

Forschungsschwerpunkte

Feministische Politische Ökonomie, Feministische Staatstheorie, Medienpopulismus

Auswahlbibliographie

  • Radl, Marlene (2021): Die Krise und das Spülbecken. Marxistisch-feministische Fragmente zu Kapitalismus und Geschlecht, in: AEP – Feministische Zeitschrift für Politik und Gesellschaft 1/2021, o.S. (gem. mit Astrid Bergmann, Carina Maier, Meret Siemen)
  • Radl, Marlene (2019): Staat, Autoritarisierung und Geschlecht. Feministische Perspektiven im Anschluss an Poulantzas, in: Kurswechsel 2/2019, S. 47 – 56.
  • Radl, Marlene (2017): Weiblich. Nützlich. Gut. Marxistisch-feministische Überlegungen zum Gebrauchswert, in: Streifzüge Nr. 70, S. 18-21. (gem. mit Verena Rauch)
  • Radl, Marlene (2014): Affektive vs. Reproduktive Arbeit. Eine Begegnung marxistisch-feministischer und (post-)operaistischer Theorie, in: Grundrisse Nr. 52, 37-43.

Rezensionen

  • Radl, Marlene (2018): Dauerkämpfe. Feministische Zeitdiagnosen und Strategien (hrsg. von Bargetz, Brigitte/Kreisky, Eva/Ludwig, Gundula), in: Feministische Studien 2/2018, 36. Jg., S. 432-436.
  • Radl, Marlene (2016): DAS ARGUMENT 314. Wege des Marxismus-Feminismus (hrsg. von Haug, Frigga/May, Ruth), in: Femina Politica 2/2016, 25. Jg., S. 185-187.

Zurück