Informationen für Studierende

Neue oder kürzlich aktualisierte Punkte sind kursiv gesetzt.

 


Anerkennungen: Allgemeines

Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen sollten i.d.R. erst gegen Ende des Studiums und in gebündelter Form erfolgen. Erbrachte Leistungen verfallen nicht und Sie bleiben flexibel. Einmal ergangene Anerkennungsbescheide können nicht rückgängig gemacht oder geändert werden.

Ein Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen ist nur dann sinnvoll, wenn eine weitgehende Übereinstimmung der absolvierten mit der anzurechnenden Lehrveranstaltung besteht und zwar in Hinblick auf ECTS-Punkte (Abweichung von nicht mehr als 20%), fachlichen Inhalt und Typ der Lehrveranstaltung (Vorlesung, Proseminar, Übung, Seminar o.ä.).

Lehrveranstaltungen aus einem Bachelorstudium, welches Zulassungsvoraussetzung für ein Masterstudium war, können NICHT für das Masterstudium anerkannt werden.

Bei Lehrveranstaltungen, die im Rahmen des Austauschprogramms Erasmus im Ausland besucht wurden, wird die Anerkennung durch die Erasmuskoordinator*in vorgenommen.

Beachten Sie die Unterscheidung von Anerkennung von im Inland und von im Ausland erworbener Zeugnisse!

Bitte beachten Sie, dass Anerkennungen erst nach der Abholung rechtsgültig und im Sammelzeugnis eingetragen werden.

Hinweis: Für ein Ansuchen um Anerkennung ist eine gültige Studienzulassung notwendig. Beachten Sie, dass die Erst- oder Neuzulassung immer erst zu Semesterbeginn wirksam und rechtsgültig ist, auch wenn Sie sich schon vor Semesterbeginn in der Studienzulassung angemeldet haben. Die Bearbeitung von Anträgen betroffener Studierender kann somit erst per 1. März bzw. 1. Oktober erfolgen.

Anfragen bezüglich Anrechenbarkeit können nicht via E-Mail bearbeitet werden.­­

Vollständig ausgefüllte Anerkennungsanträge können in der StudienServiceStelle Politikwissenschaft zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Wenn es sich um an der Universität Wien absolvierte Leistungen handelt, kann ein Antrag auch online via U:SPACE eingereicht werden.

Für das Bachelor- bzw. Masterstudium sind Anerkennungen ausschließlich bei Prüfungsleistungen möglich, welche unter einer fremden Studienkennzahl (also nicht A624 bzw. A824) erbracht wurden.

→ Zum Seitenanfang


Anerkennungen: Ansuchen um Akzeptanz

Werden Prüfungsleistungen unter der Studienkennzahl des Bachelor oder Master Politikwissenschaft (A624 bzw. A824) in anderen Studienrichtungen an der Universität Wien erbracht, handelt es sich um ein Gesuch um Akzeptanz. Wenn Sie ein Ansuchen um Akzeptanz stellen wollen, schreiben Sie ein formloses E-Mail an anerkennung.powi@univie.ac.at.

In diesem Fall handelt es sich nicht um ein Anerkennungsverfahren gemäß § 78 UG 2002. Daher werden Sie per Mail an ihren U:ACCOUNT über die Entscheidung der Studienprogrammleitung informiert.

→ Zum Seitenanfang


Anerkennungen: im Ausland (im Rahmen eines Austauschprogramms) erworbene Zeugnisse

Für die Anerkennung von Prüfungen, die im Rahmen eines Austauschprogramms (Erasmus, Joint Studies) erworben wurden, ist der Antrag gemäß den Vereinbarungen des Learning Agreements beim Erasmuskoordinator OR Dr. Andreas Pribersky einzureichen.

Sprechstunde OR Dr. Andreas Pribersky
Mittwoch 15:00 - 16:00 Uhr
Zimmer: B 201 (NIG)
T: +43-1-4277-477 20
andreas.pribersky@univie.ac.at

Informationen bezüglich der Anerkennung von Zeugnissen, die im Rahmen eines Austauschprogramms im Ausland absolviert wurden, erhalten Sie bei Studienassistentin Jennifer Bast.

Sprechstunde Jennifer Bast
Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr
Zimmer: D 207
T: +43-1-4277-47745
jennifer.bast@univie.ac.at 

Die Bearbeitung des Ansuchens und die Ausstellung des Bescheids darf gem. § 78 (8) UG 2002 bis zu 8 Wochen ab dem Datum des Einlangens in Anspruch nehmen.  Bringen Sie Ihren Antrag unbedingt rechtzeitig ein, falls Sie die Anerkennung für Stipendien, Voraussetzungen für die LV-Anmeldung zu Semesterbeginn o.ä. benötigen.

Nach Benachrichtigung per E-Mail an Ihren U:ACCOUNT kann der stattgegebene/abgewiesene Bescheid in der StudienServiceStelle Politikwissenschaft (Zimmer D 204) abgeholt werden. Bei der Abholung ist die Übernahmebestätigung zu unterzeichnen.

Bitte beachten Sie, dass Anerkennungen erst nach der Abholung des Bescheides rechtsgültig und im Sammelzeugnis eingetragen werden.

Das benötigte Formular steht hier zum Download bereit:

⇓ Anerkennungsbescheid für das  Bachelor- bzw. Masterstudium

→ Zum Seitenanfang


Anerkennungen: im Ausland (nicht im Rahmen eines Austauschprogramms) erworbene Zeugnisse

Der vollständig ausgefüllte Anerkennungsantrag für Zeugnisse, die nicht im Rahmen eines Austauschprogramms erworben wurden, ist zu den angeführten Sprechstundenzeiten in der StudienServiceStelle Politikwissenschaft bei Frau Monja Raffa (Zimmer D 204) einzureichen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
anerkennung.international.powi@univie.ac.at

(Verwenden Sie für alle Anfragen Ihre universitäre E-Mailadresse!)

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch: 10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 10.00 - 12.00 Uhr

Die folgenden Punkte sind zu beachten und Informationen beizulegen:

Vollständig ausgefüllter Anerkennungsantrag (doppelseitig ausdrucken)

Aktuelles Studienblatt

Sammelzeugnis im Original (über U:SPACE ausdrucken)

Prüfungszeugnis (muss beinhalten: Datum der Ausstellung, Prüfungsdatum, vollständiger Titel der LV, Typ der LV, SSt/ECTS, Name der/des PrüferIn, Note, Semesterzuordnung, Unterfertigung z.B. Stempel und Unterschrift oder Zeugnissignatur)

Beglaubigung der vorgelegten Zeugnisse

Beschreibung der absolvierten Lehrveranstaltungen

– Vorlage von offiziellen Inhaltsangaben der postsekundären Bildungseinrichtung, so dass die vermittelten Lehrinhalte/Kompetenzen und die Prüfungsmethoden für die Studienprogrammleitung eine Prüfung der Gleichwertigkeit ermöglichen

– Sprache, in welcher die Lehrveranstaltung/Prüfung abgehalten wurde

– Studienplan/Curriculum in jener Version, in welcher die abgelegte und zur Anerkennung    vorgelegte Leistung absolviert wurde

– Auszüge aus dem Internet mit Angabe des aktuellen Links sind dann ausreichend, wenn diese Seiten in englischer Übersetzung abrufbar sind.

Angaben zur Notenskala/eventuell Umrechnungstabellen

Sofern in einer Lehrveranstaltung, für die die Anerkennung beantragt wird (z.B. Lektürekurs), eine schriftliche Arbeit vorgesehen ist, ist ein Nachweis über die Verfassung einer (gleichwertigen) schriftlichen Arbeit zu erbringen.

Hinweis: Sofern nicht in deutscher, englischer oder in der Zielsprache des Curriculums verfasst, können Übersetzungen der schriftlichen Arbeit verlangt werden

Sollten die oben genannten Informationen nicht ausreichend zur Verfügung stehen oder kann die Gleichwertigkeit anhand dieser Unterlagen nicht ermittelt werden, so ist die Feststellung der Gleichwertigkeit mit Hilfe von Stichprobentests (dies meint ein Hinterfragen der Inhalte der absolvierten Leistungen, keine erneute Prüfung) zulässig

Da die inhaltliche Gleichwertigkeitsprüfung hier auf Grund einzuholender Bestätigungen von den ausländischen Universitäten und der benötigten Unterlagen etwas länger dauern kann, werden Sie ersucht dies bei Ihrer Semesterplanung entsprechend zu berücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass Anerkennungen erst nach der Abholung des Bescheides rechtsgültig und im Sammelzeugnis eingetragen werden.

Bitte beachten Sie: Für Anträge auf Anerkennung, bei denen oben genannte Unterlagen teilweise bzw. ganz fehlen, wird im Zuge des Parteiengehörs die Nachreichung dieser Unterlagen innerhalb einer nicht zu erstreckenden Frist von maximal 4 Wochen aufgetragen. Werden die Unterlagen nicht fristgerecht nachgereicht, ist der Antrag zurückzuweisen. Eine neuerliche Antragstellung ist zulässig, sofern dem Antrag vollständige Unterlagen angeschlossen sind. Lässt sich auch dann die Gleichwertigkeit nicht feststellen, muss der Antrag mangels Vollständigkeit zurückgewiesen werden.

Es ist Aufgabe der AntragstellerInnen, die für die Überprüfung erforderlichen Unterlagen und Nachweise einzuholen und dem Antrag beizulegen.

Sind die Unterlagen vollständig, wird anhand dieser die Gleichwertigkeit der Lehrveranstaltung mit dem Curriculum geprüft. Je nach Ergebnis der inhaltlichen Prüfung wird anschließend entweder dem Antrag stattgegeben oder dieser abgewiesen.

Aufgrund der vorgeschriebenen Vorgehensweise müssen wir AntragstellerInnen darauf aufmerksam machen, dass mit einer längeren Verfahrensdauer zu rechnen ist. Wir empfehlen daher die Absolvierung der Lehrveranstaltungen aus dem regulären Studienangebot.

Weitere Informationen zur Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland, die nicht im Rahmen eines Austauschprogramms absolviert wurden, finden Sie auf der Homepage des Büros der Studienpräses der Universität Wien.

→  Zum Seitenanfang


Anerkennungen: im Inland erworbene Zeugnisse

Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen sollten i.d.R. erst gegen Ende des Studiums und in gebündelter Form erfolgen. Erbrachte Leistungen verfallen nicht und Sie bleiben flexibel. Einmal ergangene Anerkennungsbescheide können nicht rückgängig gemacht oder geändert werden.

Anträge auf Anerkennung von Studienleistungen, die an der Universität Wien unter einer anderen Studienkennzahl erbracht wurden, können von Bachelor- und Masterstudierenden alternativ auch über U:SPACE online eingereicht werden.

Anträge auf Anerkennung von Studienleistungen, die an einer anderen österreichischen Universität absolviert wurden, können nur in Papierform eingebracht werden.

Ablauf der Einreichung und Abholung

1) Anerkennungsantrag einreichen

Der vollständig ausgefüllte Anerkennungsantrag kann zu den Öffnungszeiten im Zimmer D201 abgegeben werden. Bei Unklarheiten ist es möglich, sich an folgende E-Mail Adresse zu wenden: anerkennung.powi@univie.ac.at

Die folgenden Punkte sind zu beachten:

 Vollständig ausgefüllter Anerkennungsantrag (doppelseitig ausdrucken)

Aktuelles Studienblatt

Sammelzeugnis im Original (über U:SPACE ausdrucken)

Anzuerkennende Lehrveranstaltungen sind im Sammelzeugnis zu markieren

Bei anzurechnenden Lehrveranstaltungen muss ein Inhaltsnachweis (Auszug aus dem kommentierten Vorlesungsverzeichnis vom Abhaltungssemester, Skriptum, Prüfungsliteratur, eingereichte Seminararbeit, Curriculum des Fremdstudiums, eventuell Semestereinteilung, etc.) beigefügt werden

Die benötigten Formulare stehen hier zum Download bereit:

⇓ Anerkennungsantrag für das Bachelor- bzw. Masterstudium

⇓ Anerkennungsantrag für das Erweiterungscurriculum des Bachelorstudiums

2) Antragsbearbeitung und Bescheid-Ausstellung

Die Bearbeitung des Ansuchens und die Ausstellung des Bescheids darf gem. § 78 (8) UG 2002 bis zu 8 Wochen ab dem Datum des Einlangens in Anspruch nehmen.  Bringen Sie Ihren Antrag unbedingt rechtzeitig ein, falls Sie die Anerkennung für Stipendien, Voraussetzungen für die LV-Anmeldung zu Semesterbeginn o.ä. benötigen.

3) Abholung des stattgegebenen/abgewiesenen Bescheides

Nach Benachrichtigung per E-Mail an Ihren U:ACCOUNT muss der stattgegebene/abgewiesene Bescheid in der StudienServiceStelle Politikwissenschaft (Zimmer D 201) abgeholt werden. Bei der Abholung ist die Übernahmebestätigung zu unterzeichnen, da es sich um ein amtliches Dokument handelt. Bewahren Sie den Bescheid sorgsam auf.

Bitte beachten Sie, dass Anerkennungen erst nach der Abholung des Bescheides rechtsgültig und im Sammelzeugnis eingetragen werden.

Bei Problemen wenden Sie sich bitte an: anerkennung.powi@univie.ac.at

Die Sprechstunden für Anerkennungen Inland finden im Zimmer D 201 statt!

Öffnungszeiten
Dienstag: 10.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 – 17.00 Uhr

Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 10.00 – 12.00 Uhr

→ Zum Seitenanfang


Anerkennungen: Zeugnisse für das Doktoratsstudium

Anerkennung Doktorat alt
Für die Anerkennung von Zeugnissen für das alte Doktoratsstudium wenden Sie sich bitte an die StudienServiceStelle Politikwissenschaft (Zimmer D 201)

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch: 10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 10.00 - 12.00 Uhr

Anerkennung Doktorat neu
Für die Anerkennung von Zeugnissen für das Doktoratsstudium neu (Sozialwissenschaften) ist die Studienprogrammleitung Doktorat Sozialwissenschaften zuständig.

→ Zum Seitenanfang


Anmeldung/Registrierung: Vorlesungen (Moodlezugang)

Ab dem Sommersemester 2017 ist es erforderlich, sich für Vorlesungen über U:SPACE zu registrieren, wenn man Zugriff auf die entsprechende Moodle-Plattform haben will.

Die Registrierung ermöglicht den automatischen Zugang zu Moodle und die Einrichtung von Online-Lehrveranstaltungsevaluationen.

Die Registrierung (Anmeldung) ist jederzeit jeweils vom 01.03. bis 30.09. für Vorlesungen im Sommersemester und vom 01.10. bis 28./29.02. für Vorlesungen im Wintersemester möglich.

Vorlesungen unterliegen weiterhin keinen Zugangsbeschränkungen.

An der Notwendigkeit, sich für Vorlesungsprüfungen extra über U:SPACE anzumelden, ändert sich nichts.

→ Zum Seitenanfang


Anmeldung und Abmeldung zu Lehrveranstaltungen: Allgemeines

Anmeldung zu Lehrveranstaltungen

Über das Lehrveranstaltungsangebot der Politikwissenschaft können Sie sich über das Online-Vorlesungsverzeichnis in U:FIND informieren. Bei jeder Lehrveranstaltung finden Sie Informationen zu Terminen, Anmeldung, Abmeldung, Inhalten, Anforderungen etc.

Bei der Anmeldung kommt das Präferenzsystem zur Anwendung. Außerdem wird der Studienfortschritt bei der Reihung berücksichtigt. Das soll sicherstellen, dass es zu keinen Studienverzögerungen bei fortgeschrittenen Studierenden kommt, die nur noch wenige LV für den Studienabschluss benötigen.

Der Zeitpunkt Ihrer Anmeldung spielt keine Rolle bei der Platzvergabe. Bitte nutzen Sie den gesamten Zeitraum der Anmeldephase.

Wenn Sie an Lehrveranstaltungen teilnehmen möchten, müssen Sie sich selbstständig und rechtzeitig über U:SPACE anmelden. Eine Aufnahme in eine Lehrveranstaltung ohne ordnungsgemäße Anmeldung ist nach der Satzung der Universität Wien – studienrechtlicher Teil weder zulässig noch möglich.

Bei der Anmeldung zu prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen (PS, UE, LK, SE, FOP) und zu Vorlesungsprüfungen müssen Sie die im Curriculum festgelegten ⇓ Voraussetzungen erfüllen.

Um die reibungslose Anmeldung und spätere Notenvergabe zu gewährleisten, ist es unumgänglich, dass Sie Ihre Prüfungsleistungen den korrekten Modulen zuordnen.

Erläuterungen und Lehrvideos zum Anmeldesystem finden Sie hier.

Abmeldung von Lehrveranstaltungen

Sollten Sie einer Lehrveranstaltung zugeteilt werden, deren Besuch Ihnen nicht möglich ist, melden Sie sich bitte unbedingt vor Ende der Abmeldefrist ab. Im Fall der rechtzeitigen Abmeldung erfolgt keine Beurteilung.

Wird eine Lehrveranstaltung nach dieser Frist ohne triftigen Grund abgebrochen, wird sie anhand der bisherigen Leistungen bewertet und als Antritt gezählt.

Kontakt

Wenn Sie weitere Fragen zum Anmeldesystem haben oder Probleme bestehen, wenden Sie sich bitte an anmeldung.powi@univie.ac.at (bitte verwenden Sie für alle Anfragen ihre universitäre E-Mailadresse). 

→ Zum Seitenanfang


Anmeldung und Abmeldung: prüfungsimmanente (pi) Lehrveranstaltungen

Die Anmeldung zu und Abmeldung von prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen sowie die Restplatzvergabe erfolgt ausschließlich zu den unten angegebenen Zeiten über U:SPACE.

Anmeldephase

11.09.2017, 08:00 Uhr - 25.09.2017, 08:00 Uhr   

Restplatzvergabe

28.09.2017, 08:00 Uhr - 03.10.2017, 08:00 Uhr    

Restplatzvergabe nur für BAK18/M13 Seminare

11.10.2017, 08:00 Uhr - 12.10.2017, 08:00 Uhr

Tauschbörse und Erasmus-Help-Day

05.10.2017 10:00 bis 12:00 Uhr ; 14:00 bis 17:00 Uhr (Zimmer D201 u. D204)

⇓ Formular (Tauschprotokoll)

Abmeldung

Die Abmeldung von prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen ist bis Freitag, 13.10.2017 23:59 Uhr möglich. Wenn Sie sich danach entschließen, die Lehrveranstaltung nicht weiter zu besuchen, erfolgt dennoch eine Beurteilung. Siehe Satzung der Universität Wien §10 Ziffer 6.

Master-Studierende, die nicht Politikwissenschaft studieren, kommen automatisch auf die Warteliste und können von den Lehrenden in der ersten Lehrveranstaltungseinheit aufgenommen werden, sofern noch Platz besteht.

Ziele

Erleichterung der Studienplanung für Studierende und Lehrende und eine gleichmäßigere Auslastung der Lehrveranstaltungen durch die Ergänzung der Anmeldephase mit einer Restplatzvergabe.

Studierende erhalten frühzeitig Klarheit darüber, in welchen LV sie einen Platz erhalten. Nach der Anmeldephase erhalten alle die Chance, sich um freie Plätze zu bewerben.

Bei der Restplatzvergabe erhalten die Studierenden die Gelegenheit, Ihre Studienplanung anzupassen. Sie erfahren frühzeitig, in welchen LV noch Plätze verfügbar sind und können ihre Präferenzen und ihre Wochen- bzw. Semesterplanung auf der Grundlage der bereits erfolgten Zuteilung überdenken. Wer nach der Anmeldephase lediglich einen Wartelistenplatz hat, sollte sich unbedingt an der Restplatzvergabe beteiligen, da die Nachrückmöglichkeiten erfahrungsgemäß eng begrenzt sind.

Die Restplatzvergabe wird vor Beginn des neuen Semesters abgeschlossen, sodass sowohl für Studierende als auch für Lehrende Klarheit darüber besteht, wer in welcher LV aufgenommen wurde.

Nach der ersten LV-Einheit können Studierende von der Warteliste nachrücken, falls angemeldete Studierende nicht erscheinen. Damit ist der Abstimmungsprozess zwischen Studienangebot und -nachfrage beendet.

Sollten sich Studierende entschließen, einen zugeteilten LV-Platz nicht wahrzunehmen, haben Sie die Gelegenheit, sich nach der ersten LV-Einheit abzumelden. Die Notwendigkeit für eine längere Abmeldephase entfällt, während sich die Planbarkeit für jede einzelne LV erhöht, weil nach der ersten LV-Einheit definitiv feststeht, wer teilnehmen kann und wer nicht.

→ Zum Seitenanfang


Anmeldung und Abmeldung: Vorlesungsprüfungen

Die genauen An- und Abmeldezeiten für jede Vorlesungsprüfung finden Sie für jede Lehrveranstaltung sowohl auf U:FIND als auch auf U:SPACE.

Die Anmeldung zu den Vorlesungsprüfungen erfolgt ausschließlich über U:SPACE.

Die Anmeldefrist beginnt i.d.R. 21 Tage vor dem Prüfungstermin und endet 5 Tage vor dem Prüfungstermin um 23:59 Uhr.

Die Abmeldefrist endet am Vortag des Prüfungstermins um 23:59 Uhr.

Anmeldesperre

Studierende, die trotz aufrechter Prüfungsanmeldung nicht zur Prüfung antreten, werden automatisch für den nächsten Prüfungstermin gesperrt.

Wenn Sie Probleme bei der Prüfungsanmeldung haben, wenden Sie sich bitte während der Anmeldephase an info.spl.powi@univie.ac.at 

Folgetermine

Prüfungstermine in Folgesemestern können in der Regel erst bekannt gegeben werden, wenn die Raumplanung aller Institute in den Hörsälen abgeschlossen wurde.

→ Zum Seitenanfang


Auflagen im Doktorat (neu)

Wurden Ihnen im Rahmen des Zulassungsverfahrens zum Doktoratsstudium Auflagen zur Absolvierung von LV aus dem Masterstudium erteilt, schicken Sie bitte Ihren eingescannten Auflagenbescheid im Zuge der Anmeldung zu entsprechenden Lehrveranstaltungen aus dem Masterstudium per E-Mail an anmeldung.powi@univie.ac.at.

Nach Zuteilung der Masterstudierenden Politikwissenschaft werden Doktoratsstudierende zu den von Ihnen gewählten prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen von der StudienServiceStelle angemeldet, sofern es noch freie Plätze gibt. Wahlgrundlage ist immer der Auflagenbescheid.

→ Zum Seitenanfang


Bachelorarbeit (BAK18): Anforderungen und Beurteilungskriterien

Informationen zu Anforderungen und Beurteilungskriterien der Bachelorarbeit finden Sie im entsprechenden ⇓ Informationsblatt.


Barrierefreiheit: Abweichende Prüfungsmethoden

Empfehlungen für abweichende Prüfungsmethoden können Sie - falls Sie eine Beeinträchtigung nachweisen - beim 'Team Barrierefrei' einholen. Das Empfehlungsschreiben unterstützt Sie dabei, mit den LV-Leiter*innen abweichende Prüfungsmethoden zu vereinbaren.

→ Zum Seitenanfang


Deutschkurs

Informationen zum Deutschkurs für Studierende der Politikwissenschaft finden Sie hier

 → Zum Seitenanfang


 

 

 

Erweiterungscurricula für Studierende der Politikwissenschaft

Im Rahmen des Bachelorstudiums Politikwissenschaft sind Erweiterungscurricula im Umfang von 30 ECTS-Punkten zu absolvieren. Weitere Informationen sowie eine Liste mit allen an der Universität Wien angebotenen Erweiterungscurricula finden Sie auf der Informationsseite Erweiterungscurricula von StudentPoint.

Für Studierenden, die sich für eine Vertiefung Ihrer Kenntnisse in quantitativen Methoden interessieren, bietet die Studienrichtung Soziologie ein vertiefendes Erweiterungscurriculum an: Quantitative Methoden in den Sozial- und Verhaltenswissenschaften - Vertiefung

Das Institut für Wissenschafts- und Technikforschung bietet für Sie das Erweiterungscurriculum ⇓ Wissenschaft, Technik, Gesellschaft an und freut sich über ihr Interesse. Einzelne dieser LVs können Sie auch als alternative Erweiterung für BAK 19 besuchen.

→ Zum Seitenanfang


Finanzielle Unterstützung für Studierende

Studierende können unterschiedliche finanzielle Unterstützungen in Anspruch nehmen wie z.B. Familienbeihilfe, Studienbeihilfe, Wohnbeihilfe etc..

Informationen zu Vergünstigungen, Beihilfen und Stipendien finden Sie hier.

→ Zum Seitenanfang


Formulare: Bachelorstudium

⇓ Anerkennungsantrag für das Erweiterungscurriculum des Bachelorstudiums

Ansuchen um Genehmigung der Praktikumsstelle

Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen

 Bevollmächtigungserklärung
(Bevollmächtigung einer Person, um Ihren Antrag für Sie abzuholen)

Meldung der Unterstellung unter den aktuellen Studienplan

Mitbelegerbestätigung 
(Beizulegen: Studienblatt und Sammelzeugnis)

Plagiatserklärung 
(Schriftliche Arbeiten im Rahmen von Lehrveranstaltungen)
Plagiatserklärung (.doc)

Titelblatt 
(Infoblatt zur Gestaltung von Titelblättern wissenschaftlicher Arbeiten)

 → Zum Seitenanfang


Formulare: Masterstudium

⇓ Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen 

Bevollmächtigungserklärung
(Bevollmächtigung einer Person, um Ihren Antrag abzuholen)

Feststellung der Erfüllung von Auflagen
(doppelseitig ausdrucken!)

Laufzettel für die Anmeldung zur Masterprüfung

Mitbelegerbestätigung 
(Beizulegen: Studienblatt und Sammelzeugnis)

Plagiatserklärung
(schriftliche Arbeiten im Rahmen von Lehrveranstaltungen)
Plagiatserklärung (.doc)

Thema der Masterarbeit

Titelblatt 
(Infoblatt zur Gestaltung von Titelblättern wissenschaftlicher Arbeiten)

→ Zum Seitenanfang


Formulare: Doktoratsstudium

⇓ Titelblatt
(Infoblatt zur Gestaltung von Titelblättern wissenschaftl. Arbeiten)

Feststellung der Erfüllung von Auflagen 
(doppelseitig ausdrucken!)

→ Zum Seitenanfang


Kommissionelle Prüfung / 4. Antritt

Kommissionelle Prüfungen bzw. 4. Antritte bei Vorlesungsprüfungen finden im Rahmen der regulären Prüfungstermine statt. Stellt das Anmeldesystem einen 4. Anmeldeversuch fest, weist es Studierende darauf hin, dass sie sich an die StudienServiceStelle wenden müssen. Bitte melden Sie den Wunsch eines 4. Antrittes per E-Mail an info.spl.powi@univie.ac.at unter Angabe der LV und des Prüfungstermins. Sie werden dann von der StudienServiceStelle für den Prüfungstermin angemeldet.

Ohne E-Mail-Verständigung und Anmeldung dürfen Sie nicht an der Prüfung teilnehmen.

Die Lehrenden werden darüber per E-Mail von der StudienServiceStelle im Vorfeld der Prüfung informiert. Lehrende bringen die bewerteten Prüfungsbögen der 4. Antritte in die StudienServiceStelle. Danach wird der Prüfungsbogen an die übrigen Mitglieder der Prüfungskommission weitergeleitet. Die Eintragung der Note erfolgt dann wieder durch die StudienServiceStelle.

Nähere studienrechtliche Informationen hierzu finden Sie in der Satzung der Universität Wien im Abschnitt "Wiederholung von Prüfungen" unter § 13(4).

→ Zum Seitenanfang


Masterarbeit: Anforderungen und Beurteilungskriterien

Seit Oktober 2016 gibt es ⇓ neue Richtlinien für die Beurteilung von Masterarbeiten.

Sie unterstützen die GutachterInnen bei der Erstellung ihrer Gutachten und sollen die Leistungsstandards und Beurteilungskriterien gegenüber den Studierenden transparent machen.

→ Zum Seitenanfang


Masterprüfung

Die Masterprüfung soll u.a. die Befähigung zur wissenschaftlichen Debatte und die dafür erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen in der erforderlichen Breite demonstrieren.

Masterprüfungen sind grundsätzlich öffentlich und werden in Form einer kommissionellen Prüfung abgehalten.

• Der erste Teil besteht aus einer Defensio der Masterarbeit, in der neben der Kurzpräsentation auch Fragen zur Arbeit und nach der Einbettung der Arbeit in das entsprechende Teilgebiet der Politikwissenschaft gestellt werden können. Für die Kurzpräsentation sind 10 Minuten vorgesehen, für die Defensio 20 Minuten.

• Der zweite Teil der Prüfung bezieht sich auf ein weiteres Fach, welches aus der Wahlmodulgruppe Spezialisierungen zu wählen ist. Für den zweiten Teil sind ebenfalls 20 Minuten vorgesehen.

• Für beide Prüfungsteile kann Literatur als Orientierungsrahmen vereinbart werden (Richtwert ca. 100-150 Seiten pro Prüfungsteil), die die Prüfungsfächer in angemessener Weise repräsentieren soll. Die Literatur für den ersten Teil legt der/die Betreuer/in fest, die für den zweiten Teil der/die 2. Prüfer/in.

• Die/Der Vorsitzende leitet die Prüfung und erstellt das Protokoll.

• Die gesamte Prüfungskommission kann zu beiden Prüfungsteilen Fragen stellen, wobei der/die BetreuerIn im ersten Teil und der/die 2. Prüfer/in im zweiten Teil die Hauptverantwortung tragen.

• Abschließend wird unter Ausschluss des Prüflings und der Öffentlichkeit die Benotung festgelegt. Direkt im Anschluss wird Ihnen das Ergebnis mitgeteilt.

• Nach Beendigung der Prüfung sind ein Exemplar der Masterarbeit und das Prüfungsprotokoll in der StudienServiceStelle abzugeben.

Hier finden Sie weitere Informationen über alle erforderlichen Schritte zum Studienabschluss.

→ Zum Seitenanfang


Masterreform

Die Änderungen des MA-Curriculums treten mit 1.10.2017 in Kraft.

Die geringfügige Reform dient zwei Zielen:

  1. Der Ersetzung von Vertiefungs- (10 ECTS) und Spezialisierungsseminaren (8 ECTS) durch zwei gleichwertige Seminare zu je 9 ECTS-Punkten in der Wahlmodulgruppe: Spezialisierungen
  2. Der Ermöglichung der stärkeren Spezialisierung durch Öffnung des Wahlmoduls auch für bereits gewählte Spezialisierungen

Ad 1) Die Differenzierung von Vertiefungs- und Spezialisierungsseminaren erwies sich weder inhaltlich noch studienorganisatorisch als sinnvoll oder praktikabel. Sie werden durch zwei gleichrangige Seminare für das jeweilige Spezialisierungsfach ersetzt, was die Lehrplanung vereinfachen und die Orientierung im Curriculum und im Studium für Lehrende und Studierende erleichtern wird.

Ad 2) Bisher konnten im Wahlmodul nur Lehrveranstaltungen besucht werden, die einem Spezialisierungsmodul zugeordnet waren, das der/die Studierende nicht als Spezialisierung gewählt hatte. Durch die Beseitigung dieser Einschränkung wird den Studierenden eine intensivere Spezialisierung ermöglicht. Ab 1.10.2017 können zusätzliche LV aus den Spezialisierungsmodulen für das Wahlmodul (M12) verwendet werden. Das gilt auch für LV, die bereits vor dem 1.10.2017 besucht wurden. Es ist dafür kein besonderes Anerkennungsverfahren erforderlich. Die zusätzlichen LV können direkt dem Wahlmodul zugeordnet werden.

Curriculare Konsequenzen:

Vertiefungs- und Spezialisierungsseminare waren als unterschiedliche Module - a) und b) - mit gleichem Titel im Curriculum verankert. Durch die Aufhebung der Trennung von Vertiefungs- und Spezialisierungsseminaren können die beiden Seminare nun in jeweils einem  Spezialisierungsmodul (M3-M10) zusammengefasst werden. Dadurch reduzieren sich die Komplexität der Curriculumsstruktur und deren Umfang, während sich die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit des Curriculums deutlich erhöht.

Im Zuge der Zusammenführung der Beschreibungen der Studienziele und –inhalte für jedes Spezialisierungsmodul wurde eine einheitliche Struktur entwickelt, die zu mehr Klarheit und besserer internationaler Vergleichbarkeit führt. Die Modulbeschreibungen orientieren sich an den angestrebten ‚learning outcomes‘ im Gegensatz zur bisherigen Fokussierung auf die kleinteilige Auflistung der zu vermittelnden Inhalte.

Die Modulbeschreibungen sind nach folgendem Muster einheitlich strukturiert:

Ein Spiegelstrich zur Beschreibung des Inhaltes fokussiert auf den Gegenstandsbereich unter Verwendung der Floskel: 'Vermittlung von Kenntnissen über...'

Ein Spiegelstrich zur Beschreibung der zu vermittelnden Theorien, Ansätze und Methoden unter Verwendung der Floskel: 'Erwerb von Kenntnissen über ...'

Dann folgt ein Teil, der ‚learning outcomes‘ formuliert, die sich auf die oben genannten Inhalte beziehen:

‚Befähigung zur methodischen Reflexion und kritischen Diskussion von …‘

‚Befähigung zur Entwicklung politikwissenschaftlicher Fragestellungen unter …‘

‚Befähigung zur Anwendung politikwissenschaftlicher Analysemethoden …‘

Ein Spiegelstrich zur Beschreibung des ‚Third Mission‘-Auftrages bzw. des jeweiligen gesellschaftlichen Bildungsauftrages

Kleine Modifizierungen beziehen sich auf die Anpassung von Überschriften an die neuen Gegebenheiten und eine konsistente Darstellung der verschiedenen Elemente des Curriculums. Die Anzahl der zu besuchenden LV und der ECTS-Punkte ändern sich nicht, weshalb die Änderungen kostenneutral sind.

→ Zum Seitenanfang


Plagiate und das Erschleichen von Leistungen ('Schummeln')

Ein Plagiat ist die bewusste und unrechtmäßige Übernahme von fremdem geistigem Eigentum. Der/die Autor*in verwendet ganz oder teilweise fremde Werke in einem eigenen Werk, ohne die Quelle in korrekter Weise anzugeben.

Es gibt verschiedene Formen von Plagiaten. Eine Sonderform des Plagiats ist das sogenannte 'Ghostwriting'. In diesem Fall wird eine von anderen erbrachte Leistung als die eigene ausgegeben.

Vermeiden Sie Plagiate, in dem Sie Ihre Arbeiten selbst verfassen und alle Quellen, die Sie verwenden, richtig zitieren. Sowohl die wörtliche (= direktes Zitat) als auch die sinngemäße (paraphrasierende) Übernahme (= indirektes Zitat) von Ideen, Texten und anderen Materialien (wie z.B. Bilder oder audio-visuelle Inhalte) - egal welcher Herkunft - muss ausgewiesen werden.

Für die formale Gestaltung von Zitaten gibt es verschiedene Möglichkeiten - wichtig ist, dass Sie alle Quellen (von der Homepage im Internet bis zum Zeitschriftenartikel) in einheitlichem Stil angeben. Sind Sie sich unsicher, wie Sie zitieren sollen, fragen Sie Ihre Lehrveranstaltungsleiter*in.

Auch wenn Sie eine wörtliche Übernahme einer Quelle (z.B. aus dem Internet oder einem Fachartikel) nur als indirektes Zitat ausweisen, handelt es sich um einen Verstoß gegen die gute wissenschaftliche Praxis, der geahndet wird.

Jede schriftliche Teilleistung, die Sie im Rahmen von Lehrveranstaltungen erbringen, kann auf Plagiate hin überprüft werden, egal ob Hausübungen, Essays, Referate oder Abschlussarbeiten jedweder Art.

Konsequenzen

Wird auch nur bei einer Teilleistung ein Plagiat entdeckt, wird die gesamte Lehrveranstaltung nicht bewertet und ein X im Sammelzeugnis eingetragen.

Das Pendent zum Plagiat bei schriftlichen Arbeiten ist das 'Schummeln' bei schriftlichen Prüfungen. Wird bei Vorlesungsprüfungen oder schriftlichen Tests ein Schummelversuch entdeckt, wird die gesamte Lehrveranstaltung nicht bewertet und ein X im Sammelzeugnis eingetragen.

Wird ein Plagiat erst im Nachhinein entdeckt, wird ein Verfahren zur Nichtigerklärung der Beurteilung und im Falle von Abschlussarbeiten zum Widerruf des akademischen Grades eingeleitet.

 → Zum Seitenanfang


Schreibmentoring

In Zusammenarbeit mit dem Center for Teaching and Learning und dem Institut für Politikwissenschaft finden regelmäßig "Schreibmentorings" statt, welche Studierende beim Erwerb der akademischen Schlüsselqualifikation Schreiben unterstützen.

Dazu finden sich die Studierenden in Schreibgruppen zusammen, die sich regelmäßig während des ganzen Semesters treffen. In den Gruppen wird an Texten gearbeitet, die ohnehin für das Studium geschrieben werden müssen.

Wer kann das Schreibmentoring in Anspruch nehmen?

Alle Bachelor-Studierenden ab dem zweiten Semester, die Interesse an Schreib- und Arbeitsstrategien sowie an Feedback auf ihre Texte haben.

Wohin sollen sich interessierte Studierende wenden?

Bei Interesse kommen Sie einfach zum ersten Schreibgruppentermin am 10.10.2017. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

DI wtl von 10.10.2017 bis 30.01.2018
11.30-13.00Ort: Hörsaal 1 (A212), NIG 2.Stock
MentorInnen: Andreas Bieber, Marie-Therese Sauer

Kontakt: ctl.schreibmentoring@univie.ac.at

→ Zum Seitenanfang


Schreibmentor*in werden

Sie möchten Kompetenzen als Schreibmentor*in erwerben, andere Studierende in Schreibgruppen unterstützen und dafür auch noch 4-5 ECTS-Punkte für das Studium erwerben?

Das CTL sucht regelmäßig Interessierte BA- und MA-Studierende, die sich für diese Tätigkeit interessieren!

 

SchreibmentorInnen für das Sommersemester 2018 gesucht!


Was ist Schreibmentoring?


Schreibmentoring unterstützt Studierende möglichst früh im Bachelor-Studium durch die Vermittlung von Recherche-, Lese-, Schreib- und Überarbeitungsstrategien sowie (Peer-)Feedback beim wissenschaftlichen Schreiben.


Was tun SchreibmentorInnen?


SchreibmentorInnen gestalten im Zweierteam wöchentliche Schreibgruppen, die Studierende an verschiedenen Instituten der Universität Wien beim wissenschaftlichen Schreibprozess begleiten.

weitere Informationen zur Ausschreibung

 

→ Zum Seitenanfang


Schreibwerkstätten

Wollen Sie gemeinsam mit anderen Studierenden und mit Unterstützung von ausgebildeten SchreibassistentInnen an Ihrer Abschlussarbeit arbeiten?

Das CTL bietet dafür verschiedene Formen von Schreibwerkstätten an:

Kick-off Workshops helfen Ihnen am Beginn des Verfassens von BA- und MA-Abschlussarbeiten

Einwöchige Schreibmarathons unterstützen Sie während des Verfassens von BA- und MA-Abschlussarbeiten

→ Zum Seitenanfang  


Schreibwerkstätten für Studierende mit nicht-deutscher Muttersprache

Das CTL bietet Workshops unter dem Titel 'Mehrsprachig schreiben' an, die Studierende mit nicht deutscher Muttersprache beim Verfassen und Verstehen von deutschen Wissenschaftstexten unterstützt.

→ Zum Seitenanfang


STEOP-Mentoring

Du hast gerade mit POWI angefangen und

 möchtest neue Leute kennenlernen
möchtest Informationen und Insiderwissen aus erster Hand
hast Fragen zum Studienverlauf und zur Universität?

Dann bist du im STEOP-Mentoring richtig. Studierende der Politikwissenschaft, die selbst die Studieneingangs- und Orientierungsphase schon hinter sich haben, geben Tipps aus erster Hand und unterstützen beim Start ins POWI-Studium. Sitzungen in den unterschiedlichen Mentoring-Teams finden in der Regel 2-wöchentlich statt. Für weitere Infos zu Teams, Terminen und Orten steht das Mentoring-Team unter mentoring.powi@univie.ac.at zur Verfügung.

→ Zum Seitenanfang


Studienberatung

Auf den Seiten von StudentPoint finden Sie zahlreiche Informationen und Hilfestellungen bei Fragen zu Stipendien, Beihilfen, ÖH-Beitrag, U:SPACE, Erweiterungscurricula u.v.a.

Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) bietet ebenfalls Informationsmaterial.

Sowohl Studentpoint als auch die ÖH stehen auch für persönliche Beratung zur Verfügung.

Die Studienvertretung Politikwissenschaft bietet mehrmals die Woche Beratung an (im Kommunikationszentrum – KomZ – NIG, 2. Stock, Raum A221). Während der Beratungszeiten werden auch telefonische Auskünfte gegeben (+43/1/4277/47709). Abseits dieser Zeiten können Sie jederzeit Anfragen per E-Mail an stv.powi@oeh.univie.ac.at stellen.

Für eine persönliche Beratung ist kein Termin notwendig. Die aktuellen Beratungszeiten finden Sie auf der Homepage der Studienvertretung.

→ Zum Seitenanfang


Wissenschaftliches Personal IPW: Kontakt und Sprechstunden

Eine alphabetische Auflistung aller Personen (Professor*innen, Lektor*innen, Dozent*innen, Lehrbeauftragte, Studienassistent*innen, Tutor*innen), die am Institut für Politikwissenschaft in die aktuelle Lehre involviert sind, finden Sie hier

Klicken Sie auf den Namen, um zum Eintrag im Personenverzeichnis der Universität Wien weitergeleitet zu werden. Diesem können Sie Kontaktdaten und Links zu den Lehrveranstaltungen des laufenden und des vorangegangenen Semesters entnehmen.

Das Team des Instituts für Staatswissenschaft finden Sie hier.

→ Zum Seitenanfang


Zuordnung von Lehrveranstaltungen in U:SPACE

Fachgleiche Leistungen der Politikwissenschaft (alle Lehrveranstaltungen, die mit der Nummer 21 beginnen und BAK 1 bis 18 zugeordnet wurden), die irrtümlich einem falschen Modul/Studienplanpunkt zugeordnet wurden, können selbständig von Ihnen über U:SPACE dem richtigen Modul/Studienplanpunkt zugeordnet werden.

Bei Unklarheiten oder Änderungen die Zuordnung betreffend entscheidet die Studienprogrammleitung auf formloses Gesuch hin. Es handelt sich hierbei nicht um einen Antrag auf Anerkennung, da es keine fremde Prüfungsleistung betrifft (z.B. von einer anderen Hochschule, aus einem anderen Curriculum ö. ä.)!

→ Zum Seitenanfang