Univ.-Prof. Mag. Dr. Oliver Marchart, PhD

Professur für Politische Theorie
Stellvertretender Institutsleiter

Erreichbarkeit

Neues Institutsgebäude
Universitätsstr. 7/2. Stock
Zi.-Nr.: B 214
1010 Wien
T: +43-1-4277-494 13
F: +43-1-4277-949 4
E-Mail: oliver.marchart@univie.ac.at

Sprechstunde

Nach Vereinbarung

Anfragen zu Lehre, Betreuung und zu Sprechstundenterminen richten Sie bitte per E-Mail an: politische.theorie@univie.ac.at

Studienassistenz: Ina Sattlegger, BA

Lehre

Lehrveranstaltungen: u:find

Kurzbiographie

Oliver Marchart, geb. 1968, Mag.Dr.phil. (Universität Wien, Philosophie), PhD (University of Essex, Government), Doppelhabilitation für Philosophie und Soziologie (Universität Luzern) mit der Schrift Das unmögliche Objekt. Eine postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft. 2001-2006 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Medienwissenschaften der Universität Basel. 2006-2012 SNF-Förderungsprofessor am Soziologischen Seminar der Universität Luzern. 2012-2016 Professor für Soziologie an der Kunstakademie Düsseldorf. Seit März 2016 Professor für Politische Theorie an der Universität Wien. Fellowships: 1995 Research Fellow am Centre for Theoretical Studies in the Humanities and Social Sciences der University of Essex. 1997/98 Junior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK), Wien. 2005 Fellow am Columbia University Institute for Scholars at Reid Hall und dem Maison des Sciences de l’Homme (École des Hautes Études en Sciences Sociales) Paris. 2013 Senior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) Wien. 2016 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg des Exzellenzclusters Kulturelle Grundlagen von Integration, Universität Konstanz.

Forschungsschwerpunkte

Politische Theorie, Gesellschaftstheorie, Demokratietheorie, politische Ideengeschichte, Soziale Bewegungsforschung, politische Diskursanalyse

Ko-Sprecher des Arbeitskreises „Konstruktivistische Theorien der Politik“, Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

Auswahlbibliographie

Monographien

  • Die politische Differenz. Zum Denken des Politischen bei Nancy, Lefort, Badiou, Laclau und Agamben, Berlin: Suhrkamp 2010.
  • Die Prekarisierungsgesellschaft. Prekäre Proteste. Politik und Ökonomie im Zeichen der Prekarisierung, Bielefeld: transcript 2013. [Open Access: www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2192-1/die-prekarisierungsgesellschaft]
  • Das unmögliche Objekt. Eine postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft, Berlin: Suhrkamp 2013.
  • Thinking Antagonism. Political Ontology after Laclau, Edinburgh: Edinburgh University Press 2018.
  • Conflictual Aesthetics. Artistic Activism and the Public Sphere, Berlin: Sternberg Press 2019.
  • Im Erscheinen: Der demokratische Horizont. Politik und Ethik radikaler Demokratie, Berlin: Suhrkamp.
  • Im Erscheinen: Post-foundational Theories of Democracy. Re-claiming Freedom, Equality, Solidarity, Edinburgh: Edinburgh University Press.

Herausgeberschaften

  • Laclau. A Critical Reader, hgg. mit Simon Critchley, London und New York: Routledge 2004.
  • Facetten der Prekarisierungsgesellschaft. Prekäre Verhältnisse. Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf die Prekarisierung von Arbeit und Leben, Bielefeld: transcript 2013.
  • Themenschwerpunkt Chantal Mouffe, hg. mit Oliver Flügel-Martinsen, Zeitschrift für Politische Theorie 5(2) 2014.
  • Ordnungen des Politischen. Einsätze und Wirkungen der Hegemonietheorie Ernesto Laclaus, Wiesbaden: Springer VS 2017.
  • Foucault und das Politische. Transdisziplinäre Impulse für die politische Theorie der Gegenwart, hgg. mit Renate Martinsen, Wiesbaden: Springer VS 2019.

Artikel und Beiträge

  • Democracy and minimal politics: The political difference and its consequences. In: South Atlantic Quarterly 110(4), Fall 2011, 965-73.
  • Demokratischer Radikalismus und radikale Demokratie. Historisch-programmatische Anmerkungen zum Stand politischer Theorie. In: Berliner Debatte Initial 26(4) 2015, 21-32.
  • Being Agitated – Agitated Being. Art and activism in times of protest’, in Robin Celikates, Regina Kreide, Tilo Wesche (Hg.): Transformations of Democracies: Crisis, Protest, Legitimation, London: Rowman& Littlefield 2015, 107-27.
  • The political, the ethical, the global. Towards a post-foundational theory of cosmopolitan democracy, in Tamara Caraus, Elena Paris (Hg.): Re-Grounding Cosmopolitanism. Towards a Post-Foundational Cosmopolitanism, London und New York: Routledge 2015.
  • Liberaler Antipopulismus. Ein Ausdruck von Postpolitik. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 44-45 (2017), 11-16.
  • Für einen parteilichen Universalismus: Radikale Demokratie zwischen Pluralismus und Antagonismus. In: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 44(3) 2019, 345-70.
  • ‘Don Alejandro’s fantasy: radical democracy and the negative concept of representation‘, in Lisa Disch, Mathijs von de Sande, Nadia Urbinati (Hsg.): The Constructivist Turn in Political Representation, Edinburgh: Edinburgh University Press 2019, 141-62.

Mitgliedschaften in Editorial Boards

  • Working Paper Series in Ideology and Discourse Analysis der University of Essex (Editorial Board)
  • Traces. A Multilingual Journal of Cultural Theory and Translation, Cornell University Press (Editorial Collective)
  • Acta Philosophica, Slowenische Akademie der Wissenschaften (International Advisory Board)
  • Zeitgenössische Diskurse des Politischen, Buchreihe im Nomos Verlag (wissenschaftlicher Beirat)
  • Debates y Combates, Fundación Abuelas de la Paz und Universidad Nacional de San Martín de Buenos Aires (Comité editorial externo)
  • Politica Común, Michigan Publishing (Editorial Board)
  • Polemics, Buchreihe bei Roman & Littlefield (Editorial Review Board)

Vollständiges Publikationsverzeichnis (pdf-download, wird laufend aktualisiert)

Aktuelle Forschungsprojekte

‘Making Democracy. Aushandlungen von Freiheit, Gleichheit und Solidarität unter Jugendlichen’, gefördert vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung als Teil des Forschungsprogramms ‘Sparkling Science’, 2017-2019 [Open Access Publikation: www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5016-7/making-democracy-aushandlungen-von-freiheit-gleichheit-und-solidaritaet-im-alltag/?number=978-3-8394-5016-1]

‘Agonistische Kulturpolitik (AGONART) – Fallstudien zur konfliktiven Transformation von Kulturstandorten‘, gefördert vom Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank, 2020-2022


Zurück